Gesundheit Durch Balsam2018-08-03T09:33:45+00:00
agc-gallery-salute-01-acetaia-cremonini-aceto-balsamico-modena-balsamic-vinegar

Gesundheit Durch Balsam

Balsam, anders könnte man ihn gar nicht nennen? Wenn dieser Name nicht schon vor Jahrhunderten erfunden worden wäre, dann könnte man ihn heute nicht besser erfinden, da seine positiven Wirkungen auf uns Menschen Tag für Tag immer deutlicher und nachweisbarer werden. In der Vergangenheit, als es noch keine Apotheken und moderne Behandlungsmethoden gab, kam dem Balsam ein hoher Stellenwert zu.
In der Tat haben jüngste Forschungen von großem Interesse bestätigt, dass im Balsam Polyphenole und andere Wirkstoffe mit hohem biomedizinischem Charakter, gemeinsam mit denen die schon in der Vergangenheit als sehr gesund geschätzt wurden, vorhanden sind. Die Essigsäure, die während der Kochzeit in das Fleisch eindringt, gewährleistet eine verbesserte Verdaulichkeit des Gerichtes. Diese Essigsäure, welche die Absonderung des Speichel und der Magensäfte anregt, bereitet den Körper für eine gute Verdauung vor.
Eine begrenzte aber kontinuierlich Verwendung des „Aceto Balsamico” während den Mahlzeiten „erzieht” den Magen dazu weniger Salzsäuren zu bilden, da bereits die im „Aceto Balsamico“ enthaltene Essigsäure vorhanden ist, die zwar schwächer resultiert, aber dennoch einen korrekten ph für die Verdauung erzeugt und somit positive Effekte gegen einen zu hohen Säuregehalt im Magen hat. Eine gute Konzentrierung der Kaliumsalze stellt den durch die Schweißabsonderung verloren gegangenen Salzgehalt wieder her und stärkt all diejenigen, die in den heißen Sommermonaten besonders abgeschlafft sind. Die Monosaccharide geben dem Körper und dem Gehirn sofortige Energie. Außerdem sind darin viele unentbehrliche Spurenelemente für die Funktionstüchtigkeit des Metabolismus enthalten.
Eingehende medizinische Studien haben ergeben, dass der hohe Inhalt von Polyphenolen eine antioxidative und blutreinigende Funktion der freien Radikalen hat und stellt somit eine Schutzfunktion gegenüber Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar.

Quelle: Verschiedene